Michael Feyfar
© Basile Bornand

Michael Feyfar

Die klangschöne, volle Stimme Michael Feyfars erlaubt ihm auch die größeren lyrischen Partien. Aber auch in der Höhe bleibt die Stimme leicht und beweglich. Das hat der Tenor z.B. bereits mit Bellinis selten gespielter Belcanto-Oper »Bianca e Fernando« eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der gebürtige Basler ist ein gefragter Konzertsänger, so dass neben der Oper sein Hauptschwerpunkt dort liegt.

Representation: World non exclusive

Michael Feyfar wurde in Basel geboren und erhielt dort seine erste gesangliche Ausbildung in der Knabenkantorei. Mit sechzehn Jahren begann er das Musikstudium in den Fächern Horn bei B. Schneider in Genf und Gesang bei Prof. Frieder Lang an der HMT Bern/Biel. Anschließend Aufbaustudium in der Gesangsklasse von Prof. Donald Litaker in Karlsruhe. Nach dem Abschluss mit Auszeichnung, weiterführendes Studium der historischen Aufführungspraxis von Barock bis Romantik an der Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Gerd Türk.

Als Konzertsänger ist Michael Feyfar im In- und Ausland tätig. Seine solistische Tätigkeit führte ihn bereits zu den großen Festivals in ganz Europa (u.a. Luft-hansa Festival of Baroque Music in London, SWR Festspiele Schwetzingen, Residenzwochen München, »pélerinages« in Weimar oder Lucerne Festival). Neben den großen Oratorien von Monteverdi, Bach, Händel, Haydn, Mendelssohn, Rossini, Dvorak und Verdi ist Feyfar ebenso als Interpret zeitgenössischer Musik gefragt. Besonders wichtig sind ihm auch Kammermusik und Lied, vom frühbarocken Ensemble bis zu den großen Liederzyklen von Schubert bis Janacek.

Auf der Opernbühne war er unter anderem in der Titelpartie in Glucks »Orphée et Euridice«, als Biest in »Die Schöne und das Biest« von M. Gretry, als Colin in Rousseaus »Le Devin du Village«, oder in der zeitgenössischen Kammeroper »Nacht« von G. F. Haas am Lucerne Festival zu hören. Am Theater Basel trat er als Pane in der Produktion »La Calisto«, als Bote in »Aida« und in der Fernsehadaption »Aida am Rhein« sowie als Čekalinskij in »Pique Dame« auf.

Von 2013-2016 war er Teil des Ensembles von KonzertTheater Bern, wo er unter anderem als Narraboth in »Salome«, Tamino in der »Zauberflöte« und als erster Fremder im »Vetter aus Dings-da« zu hören war. Dies brachte ihm eine Nominierung als »Nachwuchssänger des Jahres« in der Opernwelt ein. Michael Feyfar ist zudem Preisträger der Ernst-Göhner-Stiftung und des Migros Genossenschaftsbundes.

Bitte kontaktieren Sie maierartists für die aktuelle Fassung der Biographie.

Michael Feyfar
© Andrea Basile
6500x4336 (300 dpi)
Michael Feyfar
© Andrea Basile
4334x6500 (300 dpi)
Michael Feyfar
© Andrea Basile
4333x6500 (300 dpi)
Michael Feyfar
© Andrea Basile
6500x4336 (300 dpi)

Bitte beachten Sie, dass nachfolgend nur Konzerttermine gelistet sind, die durch maierartists vertreten werden.

Aktuelle Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Archiv (Auszug)

- Michael Feyfar- abgesagt

Oslo, Dom
Bach Johannespassion
Oslo Cathedral Choir
Ltg. Vivianne Sydnes

- Michael Feyfar abgesagt

Zug, Pfarrkirche Unterägeri
Dvorak Stabat Mater
Philharmonie Südwestfalen
Audite Nova Zug
Ltg. Johannes Meister

- Michael Feyfar abgesagt

Zug, Pfarrkirche Unterägeri
Dvorak Stabat Mater
Philharmonie Südwestfalen
Audite Nova Zug
Ltg. Johannes Meister

- Michael Feyfar

Moskau, Philharmonia 2
Magnificat von J.S. und C.P.E. Bach
Münchner Bachchor
Hansjörg Albrecht, Ltg.

- Michael Feyfar

Moskau, Tschaikowsky Concert Hall
Magnificat von J.S. und C.P.E. Bach
Münchner Bachchor
Hansjörg Albrecht, Ltg.